Das CARBOrefit®-Qualitätssiegel: Der Eignungsnachweis für die Ausführenden und die Zertifizierung der Materialhersteller

Es gibt Neuigkeiten im Bereich der Sanierung und Verstärkung mit Carbonbeton: Das DIBt hat die „Grundsätze für den Eignungsnachweis zur Ausführung von Arbeiten zur Verstärkung von Betonbauteilen mit Carbonbeton nach den gültigen allgemeinen Bauartgenehmigungen“ veröffentlicht!

Die Grundsätze regeln das Verfahren, anhand dessen die ausführenden Unternehmen sich für die bauaufsichtliche Bescheinigung zur Eignung für die Ausführung des CARBOrefit®-Verfahrens zertifizieren lassen können. Der Eignungsnachweis ist eingebettet in ein umfangreiches Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungssystem (PÜZ-System), welches in folgender Grafik dargestellt ist:

Ziel des Eignungsnachweises ist es, umfangreiches Know-How und relevante Fähigkeiten im Bereich der Verstärkung von Betonbauteilen mit Carbonbeton zu erlangen. Dies gewehrleistet eine gleichbleibend hohe Qualität der CARBOrefit®-Verstärkungsmaßnahmen.

Für die Erlangung des Eignungsnachweises werden durch das vom DIBt herausgegebene Dokument zwei Vorgehensschritte beschrieben:

  1. Obligatorische Theorieschulung und -prüfung
  2. Obligatorische Demonstrationsprüfung

Die Theorieschulung ist ein Tageskurs und kann entweder im Rahmen einer In-House-Veranstaltung oder nach Absprache an einem anderen Ort stattfinden. Die Schulung beinhaltet Informationen zur allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung / allgemeinen Bauartgenehmigung CARBOrefit®, Materialeigenschaften und Besonderheiten von Carbonbeton und dessen Einzelkomponenten, der Aufbau von Carbonbetonschichten, die Lagerung der Materialkomponenten sowie carbonbetonspezifische Vor- und Nacharbeiten. In einem halbstündigen Multiple-Choice-Test werden die Kenntnisse anschließend geprüft.

Auf freiwilliger Basis kann zudem eine Praxisschulung als Vorbereitung auf die Demonstrationsprüfung erfolgen. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Tageskurs, bei welchem praktische Anwendung des Verstärkungsverfahrens, materialspezifische Kenntnisse, die Herstellung von kleinteiligen Probekörpern aus Carbonbeton sowie die Vorbereitung und Durchführung einer Carbonbetonverstärkung gezeigt werden.

Abschließend findet eine Demonstrationsprüfung der praktischen Ausführung sowie eine Beurteilung der Prüf- und Messgeräte, Werkzeuge und Mischgeräte statt, um die Qualität der durchgeführten Verstärkungsmaßnahme zu bewerten. Nähere Informationen zum Ablauf der Eignungsnachweiserlangung können Sie dem beigefügten Dokument entnehmen.

Nach erfolgreicher Teilnahme und Absolvierung der erforderlichen Prüfungen erhalten die ausführenden Unternehmen die Bescheinigung über die Eignung durch die Gemeinschaft für Überwachung im Bauwesen (GÜB). Projekte dürfen dann anhand des CARBOrefit®-Verfahrens bauaufsichtlich zugelassen ausgeführt werden. Diese müssen gelistet und anhand einer Eigen- und Fremdüberwachung kontrolliert werden. Alle zertifizierten Unternehmen werden inklusive Kontaktdaten in einer Liste aufgeführt, welche auf der CARBOrefit®-Website im Downloadbereich veröffentlicht ist.

Gemeinsam mit der Zertifizierungsstelle bietet das CARBOrefit®-Konsortium entsprechende Theorie- und Praxisschulungen an und begleitet Sie durch den Zertifizierungsprozess. Gerne können Sie uns für Anfragen oder Rückfragen über info@carborefit.de oder über das Kontaktformular unserer Website www.carborefit.de/kontakt/ ansprechen!